Die Räuber gehören in der Kölner Musikszene längst zur Garde der Unentbehrlichen, sind als Stimmungsmacher geschätzt und umworben. Durch Ihre musikalische Vielfalt lassen sie Altersgrenzen verschwinden. Sie stehen für sämtliche Musikrichtungen wie Reggae, Balladen, Märsche, Walzer, Rock, Country oder auch A-Capella Gesang.

Die drei Kölner Kurt Feller, Norbert Campmann und Wolfgang Bachem sowie der Neusser Karl-Heinz Brand touren nun schon seit 15 Jahren von der Nordsee bis zu den Alpen, gaben Konzerte in Holland, Belgien, Luxemburg, Österreich, Spanien, Namibia und den USA, wirkten an über 150 Rundfunk + TV Produktionen mit und veröffentlichten bislang sieben Alben sowie mehrere Maxi-Singles, inklusive einiger bekannter Karnevalshits.

Einige Beispiele:

· Am Eigelstein es Musik
· Schau mir in die Augen
· Kölsche Junge bütze joot
· Sulang die Botz noch hält
· Die Vögelein vom Titicacasee
· Denn wenn et Trömmelche jeit
· Op dem Maat stonn die Buure
· Und sie war nicht viel älter als 18 Jahr
· Kleine Mädchen müssen früher schlafen gehen
· Wer hat mir die Rose auf den Hintern tätowiert

Ein weiteres Standbein der Band sind seit einigen Jahren auch Parodien, Couplets und Cabaret. Bei ihren jährlichen Gastspielen im Volkstheater Millowitsch und im Kölner Musentempel, dem Senftöpfchen Theater, hat sich im Laufe der letzten Jahre eine heimliche Leidenschaft daraus entwickelt, ihrem zweifelsohne komödiantischen Talent freien Lauf zu lassen.

In Liedern wie…


· Feuerwehrlied
· Alles für die Katz
· Ich dun et nit mih
· Alles weg'n de Leut
· Ich jing am Rhing spaziere
· Männer in den reifen Jahren
· Witfrau Schmitz met ihrem Spitz

kombiniert mit Sketcheinlagen und lustigen An-Moderationen zeigen die vier Musiker in einem speziellen Theater-Bühnenprogramm ihre komische Seite.

 

Auszeichnungen der Räuber:

Frühes Plattencover der Räuber

Dreimal waren sie mit ihren Hits "Wer hat mir die Rose auf den Hintern tätowiert", "Ich habe was, was Du nicht hast" und "Alles für die Katz" in den Top 100 der deutschen Media Control Single Charts vertreten, waren 11 Wochen mit ihrer Ballade vom "Kölschen Bloot" in den Cologne Charts, davon sieben Wochen lang die Nr. 1 und mit dem Romantic Walzer "Ding Auge" erreichten sie Platz 2 in der WDR4 Hörerhitparade. Mit ihrem neuesten Werk, dem Karnevals-Hit "Sulang die Botz noch hält" wurden sie sensationell Sieger in der belgischen Hitparade von BRF2. Darüberhinaus erhielten sie insgesamt dreimal den Närrischen Oskar vom Kölner EXPRESS und wurden in diesem Jahr vom ZDF mit dem "Kölschen Hätz 2006" für ihre Verdienste im rheinischen Karneval ausgezeichnet.

Für alle Musiker sind die Räuber die zweite musikalische Ehe. Beim ersten öffentlichen Auftritt der Band schrieb die Kölner Presse: "Se han sich jesöök un jefunge" (Sie haben sich gesucht und gefunden). Wer die Räuber einmal live erlebt hat, weiss, dass Stimmung garantiert ist, wenn sie sich ihre Instrumente umschnallen. Dabei strahlen sie rheinische Fröhlichkeit aus, vermitteln durch ihre Musik und ihre Texte Ehrlichkeit und ein Stück Kölscher Seele!

Zur offiziellen Räuber-Seite geht es hier: Räuber

 

<<< Informationen zum Kölner Karneval >>>


De Räuber * Kölsche Musik * Karnevalsmusik * Karneval * Mundart * Kölsch * Kölner Karneval *Räuber