Zurück zur Navigation

Stippeföttche-Tanz der Funken

Stippeföttche

  • Die Kölner können es nicht lassen:Stippeföttche im 1. Weltkrieg !
Die Kölner können es nicht lassen:1Stippeföttche im 1. Weltkrieg !

Bei dem Stippeföttche-Tanz handelt es sich um ein traditionelles Ritual der Garden im Kölner Raum. Zu diesem Tanz stellen sich je zwei Gardisten, den Hintern einander zugekehrt, in leichter Kniebeuge mit vorgehaltenem Zabel auf. Auf Kommando wird der Hintern nach einem rhythmischen Musiktakt hin und her bewegt (sog. „wibbeln“). Das ist nicht nur sehr erotisch, sondern auch noch sehr witzig.

Zeichnung vom Stippeföttche-Tanz der Funken

Woher kommt der Begriff „Stippeföttche„?

Dies kommt daher, da bei diesem Tanz, die karnevalistische Truppe der Tänzer das Föttche (den Po) erusstippt (herausstreckt) und aneinander reibt.